Ergebnis 1 bis 2 von 2

Thema: Borderline Beziehungsverhalten - Hat jemand Tipps?

  1. #1
    Zimtelfe
    Mitglied Avatar von Zimtelfe

    Borderline Beziehungsverhalten - Hat jemand Tipps?

    Hallo ihr Lieben,


    ich habe ein Problem bezüglich der Situation meiner besten Freundin.
    Kurz als Info: Sie hat schon seit ihrer Kindheit Verlustängste, die mit den Jahren schlimmer geworden sind. Sie fing an ihre Mitmenschen zu manipulieren und kontrollieren, damit sie von niemanden, den sie kennt, verlassen wird. Nachdem sie einer Therapie zustimmte, hat man bei ihr die Borderline-Störung diagnostiziert. (So hieß es zumindest im Gutachten)
    Wir haben alles getan, damit wir ihr zumindest ein bisschen helfen können und mittlerweile hat sie sogar einen Freund. Die beiden sind jetzt knapp 5 Monate zusammen. Er ist ein wirklich lieber Kerl, der sich gut um sie kümmert.


    Nun zum Problem: Er übertreibt sehr, weil er denkt das würde ihr mit ihrer Störung helfen. Egal um was es geht, er ist immer der selben Meinung wie sie, obwohl er ganz anders denkt. Er tut alles um sie glücklich zu machen (was in einer Beziehung normalerweise nicht verwerflich ist), doch er vergisst sich dabei selbst. Er hat seit ein paar Monaten nichts mehr gemacht, dass ihm gefällt und Spaß macht. Ich habe mich schlau gemacht, auf was man in einer Beziehung mit einem Borderline-Erkrankten noch tun sollte, außer die Dinge, die der Therapeut uns geraten hat. Und welche Risiken es gibt, wenn man das „falsche“ macht.
    Dabei bin ich auf diesen Artikel gestoßen:

    https://www.gelbeseiten.de/themenwel...hkeitsstoerung

    Da drin steht genau das, was ich befürchtet habe. In so einer Beziehung besteht die Gefahr das sich Partner von Betroffenen selbst vergessen. Es kann dazu führen das sie anfängt ihm zu misstrauen, wenn er seine Liebe zeigen möchte, obwohl sie seine Bestätigung braucht. Damit wäre sie wieder in einem Teufelskreis.

    Ich habe ihrem Freund den Artikel gezeigt und ihn gebeten den Beitrag durchzulesen, damit er besser versteht, dass seine Überfürsorge nicht gut für sie ist. Doch er will es nicht einsehen. Er meinte er weiß was sie braucht und was ihr hilft.
    Normalerweise mische ich mich nicht in Beziehungen ein, doch hier geht es um die Gesundheit meiner besten Freundin und auch ihrem Freund.
    Wisst ihr vielleicht wie ich ihn zur Einsicht bringe? Was würdet ihr in so einer Situation machen? Sollte ich eingreifen oder mich lieber raushalten? Oder ihm lieber anraten zu einem Fachmann zu gehen, damit dieser ihm die Folgen erklären kann?

    Ich bin dankbar für jede Hilfe!

  2. #2
    Thomas
    Mitglied
    Hallo Zimtelfe,
    da bist du wirklich in einer schwierigen Situation. Ich denke, du kannst nur versuchen, mit dem Freund zu reden, ruhig und deutlich ihm deine Argumente klar machen, aber wenn er keine Veränderung möchte, dann kannst du ihn leider auch nicht zwingen. Manchmal müssen Menschen erst selber an den Punkt kommen, ihr Verhalten zu erkennen.
    Aber es ist auf jeden Fall toll von dir, dass du da helfen möchtest. Wie gesagt, sprich vielleicht nochmal in Ruhe mit ihm dazu, und versuche ansonsten einfach da zu sein, wenn er auf dich zukommt.


Zum Antworten müssen Sie sich registrieren

 

© FORUMAT.de 2018 - All rights reserved. | Powered by vBulletin® (Deutsch) | Copyright ©2018 Adduco Digital e.K. und vBulletin Solutions, Inc. Alle Rechte vorbehalten.