Ergebnis 1 bis 4 von 4

Thema: 24 Stunden Betreuung?

  1. #1
    Gloria
    Mitglied

    24 Stunden Betreuung?

    Unsere Oma ist im Krankenhaus und leider schaut es wohl so aus, als ob sie anschließend noch mehr Hilfe benötigt als zuvor schon notwendig war. Sie wohnt noch im eigenen Haus, hat einen Treppenlift und es gibt eine Putzhilfe. Außerdem fährt jede Woche jemand von uns mit ihr zum Einkaufen. Langsam wird diese Regelung aber problematisch, weil sie auch im Alltag immer schlechter zurechtkommt. Vor einiger Zeit hat sie beispielsweise Mittagessen zubereitet und dann Kochtopf samt Inhalt auf dem Herd (eingeschaltet) vergessen. Das hatte zur Folge, dass die Küche fast abgebrannt ist. Daher meine Frage: Macht eine "24 Stunden Betreuung" in so einem Fall Sinn? Wir wollten ihr einen Essen-Bringdienst anschwatzen, damit sie nicht mehr kocht, dass lehnt sie (bisher) aber ab. Auch sonst ist es eher schwierig, ihre jedwede Hilfe anzubieten... sie stellt dann immer auf stur. :/ Hat jemand Erfahrung mit 24 Stunden Kräften?

  2. #2
    Odette
    Mitglied
    Erfahrung mit einer 24 Stunden Betreuung von Senioren habe ich nicht, aber wir haben uns darüber vor einiger Zeit schon mal Gedanken gemacht. Diese Seite ist recht hilfreich zu dem Thema: https://vilena.de/24-stunden-pflege.html Einem muss bewusst sein, dass diese Kräfte natürlich nicht 24 Stunden am Tag arbeiten, sondern auch einen 8 h Arbeitstag haben. Darüber hinaus dürfen sie keine Injektionen o. ä. geben, dafür benötigt man einen entsprechenden Pflegedienst.

  3. #3
    Lia
    Mitglied Avatar von Lia
    Hallo, ich habe leider keine Erfahrung mit einer 24 Stunden Betreuung, aber in diesem Fall ist es sicherlich angebracht darauf zurückzugreifen. Deine Oma wird das schon früher oder später einsehen. Spätestens nach dem die Küche fast abgebrannt ist würde ich ihr das klar machen, dass es das beste für sie wäre.

  4. #4
    Kristin85
    Mitglied
    Versuch einfach immer sensibel mit dem Thema umzugehen. Beruft euch nicht auf den Aufwand, den ihr euch erspart, sondern zeig ihr die Vorteile auf, die es für sie hat. Vielleicht übernimmt die Betreuung auch erst einmal nur kleine Aufgaben, sodass sich deine Oma daran gewöhnt. 
Bei meiner Oma hat es auch gedauert, ehe wir sie überzeugen konnten. Sie hatte einen Schlaganfall und als sie nach einem langen Krankenhausaufenthalt nach Hause kam, mussten wir ihr tagtäglich zur Seite stehen. Das war wirklich stressig, besonders weil sich meine Geschwister fast gar nicht gekümmert haben und die Hauptlast auf mir und meinen Mann lag. Irgendwann haben wir dann aber die Entscheidung gefällt, das wir das auf Dauer nicht durchstehen und wir uns durch einen ambulanten Pflegedienst unterstützen lassen. Unsere Wahl fiel auf den ambulanten Pflegedienst von Ambuka und wir sind überglücklich mit der Pflegefachkraft. Meine Oma hat sie auch richtig ins Herz geschlossen.


Zum Antworten müssen Sie sich registrieren

 

© FORUMAT.de 2019 - All rights reserved. | Powered by vBulletin® (Deutsch) | Copyright ©2019 Adduco Digital e.K. und vBulletin Solutions, Inc. Alle Rechte vorbehalten.