Ergebnis 1 bis 5 von 5

Thema: Arbeitsvertrag anfechten?

  1. #1
    Schreiberling
    Mitglied Avatar von Schreiberling

    Arbeitsvertrag anfechten?

    Hallo ihr Lieben,

    ich habe vor kurzem ein sehr gutes Vorstellungsgespräch gehabt. Der Chef wirkte total nett und auch meine künftigen Aufgaben im Job klingen spannend. Der Haken an der Sache ist aber, dass es einige Unstimmigkeiten im Vertrag gibt, die meiner Meinung nach so nicht gehen. Ich habe versucht, mit meinem vielleicht zukünftigen Chef drüber zu reden, aber er meinte, dass alles so seine Richtigkeit hat.

    Nun bin ich verunsichert, was ich tun soll. Den Job trotz dieses doch eher fragwürdigen Vertrags annehmen, lieber weiter suchen oder gleich einen Anwalt zu Rate ziehen? Ist echt schwierig, zumal sonst alles einen sehr positiven Eindruck gemacht hat.

    Danke schon mal für eure Ratschläge!

    Viele Grüße

  2. #2
    Kristin85
    Mitglied
    Hallo Schreiberling,

    wenn du bei dem Arbeitsvertrag kein gutes Gefühl hast, würde ich ihn auch auf keinen Fall unterschreiben. Und das würde ich deinem Chef auch so sagen. Wenn er dann noch weiterhin darauf beharrt, dass alles so seine Richtigkeit hat, dann würde ich an deiner Stelle einen anderen Job suchen.

    Klar kannst du auch einen Anwalt für Arbeitsrecht zu Rate ziehen, wenn du die Kosten und die Konfrontation nicht scheust. So würden sich schon vor Beginn des Arbeitsverhältnisses Unstimmigkeiten im Vertrag eindeutig belegen lassen und man würde den Vertrag mit Sicherheit anpassen. Allerdings ist die Frage, ob das für ein vertrauensvolles Arbeitsverhältnis zwischen Arbeitgeber und Arbeitnehmer förderlich ist. Aber das musst du letztlich selbst entscheiden.

    Viel Erfolg!

  3. #3
    Beyou
    Mitglied
    Hallo allerseits,

    wenn du den Job unbedingt willst, würde ich sagen dann tu auch alles dafür. Wenn der Vertrag dir komisch vor kommt solltest du es auf jeden Fall prüfen lassen, bevor du dich durch ihn verpflichtest. Natürlöoich ist es so, wie mein Vorredner schon gesagt hat: es kann sein dass euer Arbeitsverhältnis durch soetwas schon belastet wird, bevor es überhaupt richtig angefangen hat. Es kann ja aber sein, dass dein neuer Arbeitgeber wirklich nicht weiß, dass etwas im Vertrag nicht rechtens ist und dann ist so eine kleine Aufklärung von deiner Seite aus nicht so schlimm. Das ist aber nur meine Meinung.
    Ich hatte von Arbeitnehmer seite zum Glück noch nie so einen Fall, aber ich weiß dass sich meine Firma immer über die aktuellsten Compliance Regeln informmiert und das ist auch richtig so, finde ich.

    Deswegen, wenn du die Stelle wirklich haben möchtest, dann lasse den Vertrag checken und entscheide dann.

    LG und viel Erfolg

  4. #4
    Lachesis
    Mitglied Avatar von Lachesis
    Ich würde mir das aber genau überlegen. Sicher hast du deine Rechte, aber zur Not nimm den Job lieber nicht. Es ist sicher nicht der beste Start in einen neuen Job, wenn deine erste Aktion ist, sich einen Anwalt zu nehmen. Da kannst du dort gar nicht glücklich werden, weil dein Verhältnis zum Chef sofort einen Knacks weg hat

  5. #5
    Kev
    Mitglied Avatar von Kev
    Sowas ist immer eine schwierige Situation. Aber ich finde auch, dass es wohl besser ist sich eine neue Stelle zu suchen. Nehmen wir mal an du nimmst dir einen Anwalt, der über den Vertrag drüberschaut und deine Bedenken bestätigt und dein zukünftiger Chef muss den Vertrag ändern. Was heißt das für deine Karriere in dieser Firma? Dein Chef wird dich vermutlich auf dem Kicker haben und du wirst nicht glücklich sein dort zu arbeiten. Da ist es sicherer sich einen anderen Arbeitgeber zu suchen. Aber das ist letzendlich deine Entscheidung.


Zum Antworten müssen Sie sich registrieren

 

© FORUMAT.de 2019 - All rights reserved. | Powered by vBulletin® (Deutsch) | Copyright ©2019 Adduco Digital e.K. und vBulletin Solutions, Inc. Alle Rechte vorbehalten.