Ergebnis 1 bis 7 von 7

Thema: Existenzgründung (selbstständig) als Notlösung statt Arbeitslosigkeit?

  1. #1
    steffi_L
    Mitglied

    Existenzgründung (selbstständig) als Notlösung statt Arbeitslosigkeit?

    Hey,

    ich hab lange in einem Betrieb gearbeitet und bin seit einem halben Jahr leider arbeitslos. Ich suche und finde leider keine neue Anstellung und bin schon etwas verzweifelt. Ich überlege nun, ob ich anstelle einer Fixanstellung einfach etwas eigenes machen bzw. gründen soll. Ich überlege mich daher auf eigene Faust selbstständig zu machen. Was meint ihr? Ist das eine gute Idee? Kann man als Selbstständiger wirklich gut überleben? Irgendwie wäre es eine Notlösung, denn ich brauche wirklich bald dringend Geld...

    LG

  2. #2
    Kuemmjen
    Mitglied
    Hallo!

    Verstehe gut, dass du verzweifelt bist und nach Lösungen suchst um an Geld zu kommen. Aber gib nicht auf, bewirb dich weiter.
    Mit was würdest du dich gerne selbstständig machen?
    Das Arbeitsamt kann dir bei den Fragen zur Existenzgründung weiterhelfen und bietet auch manchmal Fortbildung zu dem Thema Selbstständigkeit und Unternehmensgründung an.
    Der Arbeitsaufwand bei einer Existenzgründung ist nicht klein und du brauchst eine hohe Motivation um über die ersten Hürden gut hinweg zu kommen. Bist du wirklich motiviert und ist es dein Herzenswunsch? Notlösung klingt nicht so top.
    Aber aus der Not mach eine Tugend. Es gibt auch Programme zur Förderung von arbeitsloser Existenzgründung, habe ich auf dieser Seite gelesen.

    Good luck!

  3. #3
    Zimtelfe
    Forumat Freak Avatar von Zimtelfe
    Selbstständigkeit ist immer mit viel Risiko und Arbeit verbunden. Das solltest du dabei nicht außer Acht lassen. Ich würde es nicht als Notlösung empfehlen. Wenn du eine Idee hast oder dich eben als Kosmetikerin etc. selbstständig machen willst, dann okay. Aber als Begründung weil du keine Arbeit findest, das ist keine gute Idee

  4. #4
    Lia
    Mitglied Avatar von Lia
    Als Notlösung sollte man eine Selbstständigkeit nicht sehen. Als was würdest du dich denn Selbstständig machen wollen? Man kann sich sein Leben damit schon finanzieren, es ist natürlich aber auch alles etwas ungewiss. Als Selbstständiger ist auch im Falle einer Insolvenz dann alles wesentlich komplizierter. Da gilt dann die Regelinsolvenz. Du solltest dich da vorher schon mal gut informieren, was dich dann erwarten könnte, falls es schief läuft: https://www.schuldnerberatung.com/selbststaendige/

    Viel Erfolg!

  5. #5
    Kev
    Mitglied Avatar von Kev
    Zitat Zitat von Zimtelfe Beitrag anzeigen
    Selbstständigkeit ist immer mit viel Risiko und Arbeit verbunden. Das solltest du dabei nicht außer Acht lassen. Ich würde es nicht als Notlösung empfehlen. Wenn du eine Idee hast oder dich eben als Kosmetikerin etc. selbstständig machen willst, dann okay. Aber als Begründung weil du keine Arbeit findest, das ist keine gute Idee
    Das sehe ich genauso. Sein eigenes Unternehmen aufzubauen kann nie eine Notlösung sein. Das alles braucht deine vollste Aufmerksamkeit. Und je nach dem wie und als was du dich selbstständig machen willst, benötigst du auch ein Startkapital. Bewirb dich lieber weiter, vlt. auch für Minijobs bis du was anderes gefunden hast. So kannst du die Zeit überbrücken, wenn du das willst.

  6. #6
    ClaraSonne
    Mitglied
    Ich stimme den anderen zu. Sich selbstständig zu machen sollte geplant werden und das mit Bedacht. Nie aus der Not heraus.

  7. #7
    Holli
    Mitglied
    Wenn du eine Geschäftsidee hast, von der du auch überzeugt bist, dass sie funktionieren kann und dir entsprechende Einnahmen beschert. Dann würde ich mich auf alle Fälle selbständig. machen. Aber wie bereits erwähnt muss das natürlich bis ins kleinste Detail geplant sein, bis der Weg in die Selbständigkeit gewagt werden kann.


Zum Antworten müssen Sie sich registrieren

 

© FORUMAT.de 2019 - All rights reserved. | Powered by vBulletin® (Deutsch) | Copyright ©2019 Adduco Digital e.K. und vBulletin Solutions, Inc. Alle Rechte vorbehalten.